Leistungsspektrum der Tierärztlichen Klinik für Pferde

Andrologie

Die Andrologie ist ein Spezialgebiet in der Tiermedizin, welches sich mit der Fortpflanzungsfunktion des Hengstes und deren Störungen befasst. Für die Zuchtauglichkeit, Hengstleistungsprügungen oder für internationale Verkäufe untersuchen wir die Geschlechtsorgane Ihres Hengstes und entnehmen die Tupferproben.

Für Nicht-Hengstanwärter führen wir in der Klinik oder abhängig vom Alter des Pferdes bei Ihnen im Stall Kastration durch. Die Kastration von Kryptochiden erfolgt ausschließlich bei uns in der Klinik.

Verhaltensauffälligkeiten Ihres Hengstes können auch aufgrund von krankhaften Veränderungen der Geschlechtsorgane oder aus hormonellen Störungen entstehen. Wir überprüfen den Hormonstatus Ihres Hengstes und können mit Hilfe des Ultraschalls die Geschlechtsorgane untersuchen. Sollte eine Infektion der Kastrationswunde vorliegen, so führen wir eine Samenstrangfistelop in der Klinik durch. Bei Tumorerkrankungen des Hodens führen wir eine ein- oder beidseitige Kastration durch. Sollte der Penis tumorös erkrankt sein, so wird der Tumor lokal entfernt oder der Penis teilamputiert.

Akupunktur

Die Akupunktur ist eine mehr als 3000 Jahre alte Behandlungsmethode, die bei Mensch und Tier angewandt wird. Es handelt sich hierbei um eine sogenannte „Regulationsmedizin“ , d.h. Imbalancen und Störungen im Körper werden ausgeglichen. Somit wird eine Krankheit im besten Fall vor ihrer Entstehung verhindert.

Für diese Art der Therapie bedarf es einer ausführlichen Untersuchung ihres Tieres, die viele Fragen bezüglich seines Umfeldes und seiner Lebensweise einschließt. Hieraus lässt sich dann eine Diagnose nach TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) ableiten und ein entsprechender Therapieplan erstellen.

Die Haupteinsatzgebiete der Akupunktur sind Bewegungsstörungen, Probleme der Atemwege, der Haut und Verdauung, Fruchtbarkeitsstörungen und psychische Auffälligkeiten.

Wir behandeln im ganzheitlichen Konzept, weshalb vielfach eine Kombination mit Osteopathie und Neuraltherapie zur Anwendung kommt.

Augenheilkunde

Als Fachklinik für Augenheilkunde sind wir auf diesem Gebiet seit vielen Jahren spezialisiert. Für die Therapie von Augenerkrankungen bei Pferden haben wir eigene Diagnostik- und Operationsmethoden entwickelt. Wir sind unter anderem Gründungsmitglied der Gesellschaft für Pferdeophtalmologie der deutschen veterinärmedizinischen Gesellschaft. In den letzten Jahrzehnten hat die Tierophtalmologie bedeutende Fortschritte erreicht. Operationen an den Lidern, Hornhäuten und Glaskörpern sind heute an der Tagesordnung und befinden sich mittlerweile auf humanmedizinischen Niveau. Wir sind bemüht bei unseren Diagnosen und Therapiemethoden auch in Zusammenarbeit mit humanmedizinischen Kollegen ständig Innovation zu ermöglichen.

Chirurgie

Als Fachklinik für Chirurgie und Pferdechirurgie sind wir in der Lage alle Standard-Operationsmethoden bei Ihrem Pferd anzuwenden. Wir führen seit vielen Jahren Operationen wie z.B. chirurgische Gelenksoperationen, Arthroskopien/orthopädische Operationen, Kolikchirurgie, Kehlkopfpfeifer-Operationen, Endoskopie der Bauchhöhle (Laparoskopie) und spezielle Augenoperationen (Vitrektomie) durch. Wir sind stets bemüht neue Operationsmethoden zu entwickeln. So haben wir gerade ein Projekt abgeschlossen, bei dem eine innovative Methode zur Heilung von Oberarm und Oberschenkel entwickelt wurde.

Fohlenmedizin

Das gesunde Fohlen atmet nach einer Minute, hebt den Kopf und liegt nach drei Minuten in Brustlage. Ein bis zwei Stunden nach der Geburt steht es zunächst noch auf sehr wackeligen Beinen. Innerhalb der ein bis drei Studnen trinkt das gesunde Fohlen und nimmt Kolostrum auf. Die frühzeitige Kolostrumaufnahme ist lebensnotwendig. Sollte das Fohlen lebensschwach sein oder nicht frühzeitig Kolostrum aufnehmen (zum Beispiel: kein Saugreflex, Nichtauffinden des Euters, Unvermögen aufzustehen oder länger stehen zu bleiben, allgemeine Reflexlosigkeit), so kommen sie umgehend zu uns. Wir können hier einen Blutschnelltest durchführen, um zu testen, ob die lebensnotwendigen Immunglobuline genügend aufgenommen wurden. Sind zu wenig vorhanden, können wir unmittelbar Kolostrum eingeben oder direkt eine Bluttransfusion durchführen, um die lebensnotwendigen Immunglobuline dem Fohlen zuzufügen.

Innerhalb der ersten Stunde nach der Geburt setzt das gesunde Fohlen erstmalig Harn und Mekonium ab. Sollten sie dies nicht bei Ihrem Fohlen beobachten oder das Fohlen krampfen und sich kolikartig Verhalten, so kann ein Mekoniumverhalten oder eine seltene Anomalie vorliegen. Zögern sie nicht und kommen umgehend in die Klinik, so dass wir Ihrem Fohlen rechtzeitig helfen können. Wir sind rund um die Uhr für sie und Ihr Neugeborenes da.

Fortpflanzungsmedizin

  • Ultraschalluntersuchung
  • Gewebeprobeentnahme
  • Baktiologischer und hormoneller Status
  • Besamungen mit Frisch- oder Gefriersperma
  • Trächtigkeitsuntersuchung
  • Geburtsüberwachung
  • Geburtshilfe, Kaiserschnitt
  • Neonatologie
  • Betreuung lebensschwach geborener bzw. kranker neugeborener Fohlen

Gynäkologie

Die Gynäkologie ist die Lehre von der Entstehung, Erkennung, Behandlung und Verhütung der Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungstraktes.

Um erfolgreich zu züchten unterstützen wir sie als Züchter bei dem richtigen Management ihrer Zuchtstute. Wir beraten sie bei dem Haltungs-, Fütterungs-, Entwurmungs- und Impfmanagement Ihrer Zuchtstute, um diese optimal auf die Zuchtsaison vorzubereiten.

Frühzeitig führen wir die Zuchtauglichkeitsuntersuchung ihrer Zuchtstute durch. Dabei kontrollieren wir mittels Ultraschall den Zyklustatus ihrer Stute, kontrollieren die Follikel und können diagnostisch die Ovulation eingrenzen, um so den optimalen Besamungszeitpunkt zu bestimmen. Dieses erhöht die erfolgreiche Einnistung und führt zu hohen Trächtigkeitsraten. Wir besamen ihre Zuchtstute sowohl mit Frischsperma als auch mit Tiefgefriersperma. Ab dem 18 Tag führen wir eine Trächtigkeistuntersuchung durch, wobei frühzeitig eine Zwillingsträchtigkeit festgestellt werden kann. Sollte ihre Stute Probleme bei der erfolgreichen Aufnahme haben, so können wir in der Klinik eine Uterusbiopsie durchführen. Des Weiteren besteht die Möglichkeit ihre Stute hormonell zu unterstützen, um so die Rosse und die Ovulation zu induzieren.

Die Gynäkologie ist jedoch nicht nur für die Züchter von Relevanz, sondern auch für Stutenbesitzer, deren Pferd gerne mal „klemmt“ besonders „stutisch“ oder „zickig“ ist. Häufig ist bei diesen Stuten das Sexualverhalten aufgrund von Störungen des Hormonhaushaltes oder krankhaften Veränderungen der Geschlechtsorgane gestört. Gerne können wir den Hormonhaushalt ihrer Stute bei uns in der Klinik untersuchen und mithilfe einer Ultraschalluntersuchung Veränderungen an den Ovarien (Eierstöcke) und dem Uterus (Gebärmutter) feststellen. Bei krankhaften Veränderungen der Eierstöcke wie zum Beispiel Tumore führen wir in der Klinik eine Ovariorektomie durch.

Sollte es zu Geburtsstörungen oder Verzögerungen bei der Geburt kommen, so kommen sie schnellstmöglich in die Klinik. Wir leisten sofort konservative Geburtshilfe und können bei Bedarf einen Kaiserschnitt durchführen. Nachgeburtsverhalten können wir mit mehrfachen Uterusspülungen, Reheprophylaxe und Infusionstherapien direkt behandeln. Bei schweren Geburtsverletzungen führen wir chirurgische Wundversorgung, gegebenfalls eine Scheidenplastik oder eine Mastdarm- oder Scheidenfistelop durch.

Innere Medizin

Aufgrund der teilweise einmaligen gerätetechnischen und methodischen Ausstattung der Tierklinik stehen innovative diagnostische Verfahren, z.B. im Lungenfunktionslabor, zur Verfügung. Bei der Diagnostik und Therapie internistischer Erkrankungen des Pferdes haben wir folgende Schwerpunkte:

  • Magen-Darm-Kanal
    • Magenspiegelung (Gastroskopie)
    • konservative Koliktherapie
    • Abklärung von Durchfallerkrankungen und Resorptionsstörungen
    • Fütterungsberatung
  • Herz-Kreislaufsystem
    • EKG
    • Blutgasanalyse
  • Lunge und obere Atemwege
    • Bronchoskopie mit Gewinnung von Material für weiterführende Untersuchungen u.a. im eigenen Labor
    • Laufbandendoskopie
    • Inhalationstherapie
    • Funktionsdiagnostik
      • Blutgasanalyse
      • Widerstandsmessung mit Impulsoszillometrie
      • Untersuchung auf Verteilungsstörungen mittels Kapno-Volumetrie
      • Bronchospasmolysetest
  • Stoffwechselstörungen
    • Funktionelle Tests
  • Hautkrankheiten
    • Entnahme und Untersuchung von Probenmaterial für weiterführende Untersuchungen u.a. im eigenen Labor
    • Immunologische Therapie von Hauttumoren (Sarkoide und Plattenepithelkarzinome)
  • Immunsystem
    • Allergologie
  • Harnapparat
    • Ultraschalluntersuchung
    • Endoskopie

Leistungsdiagnostik

Mit dem „Mustang 2200“ verfügt die Tierärztliche Klinik für Pferde über ein Hochgeschwindigkeitslaufband, auf dem Pferde über die Kombination von Bandgeschwindigkeit und Steigung des Laufbandes bis zum Renngalopp belastet werden können. Auf dieser Grundlage ist die Durchführung standardisierter Belastungstests zum Zweck von Trainings- und Fitneßkontrollen möglich. Aktuell werden diese Untersuchungen über die Bestimmung des Blut-Laktatgehaltes vorgenommen. Gegenwärtig wird gemeinsam mit Industriepartnern an der Erstellung der gerätetechnischen Grundlage für die künftige Durchführung ergospirometrischer Untersuchungen beim Pferd gearbeitet.

MRT

Die Magnetresonanztomographie (MRT) auch Kernspintomographie genannt, ist die jüngste Methode der bildgebenden Verfahren in der Tiermedizin. Anders als die Computertomographie arbeitet die Kernspintomographie nicht mit schädlicher Radioaktivität. Stattdessen wird mithilfe eines starken Magnetfeldes das Körperwasser sichtbar gemacht und ist somit eine schonende und risikoarme Untersuchungsmethode für Ihr Pferd.

Durch das MRT können wir sehr gute detailreiche, aussagekräftige Schnittbilder in unterschiedlichen Ebenen erzeugen, was vor allem die Darstellung vom Gewebe deutlich verbessert. Neben Knochen und Knorpel werden mit dem MRT auch Sehnen und Bänder in ihrem Verlauf und Ansatz hervorragend abgebildet.

Mit dem MRT können bestimmte Bereiche der Gliedmaßen Ihres Pferdes untersucht werden. Dies ist an den Vorderbeinen vom Huf bis einschließlich Carpus (Vorderfußwurzelgelenk) und an den Hinterbeinen vom Huf bis zum Tarsus (Sprunggelenk) möglich.

Wir führen bei uns in der Klinik das MRT in Vollnarkose durch, um ihr Pferd stressfrei, in aller Ruhe und mit genügender Sorgfalt zu untersuchen und somit optimale Ergebnisse zu erreichen.

Orthopädie

Die Behandlung von Lahmheiten und Bewegungsstörungen ist ein Schwerpunkt unserer Tierärztlichen Klinik. Aufgrund der langjährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Pferdeorthopädie, in Verbindung mit unserer räumlichen und technischen Ausstattung, sind wir in der Lage Störungen oder Krankheiten genau zu diagnostizieren. Basierend auf dieser differenzierten Diagnose besprechen wir mit Ihnen die für ihr Pferd bestmögliche Therapie. Für die Verdeutlichung der Befunde stehen uns moderne bildgebende Verfahren, sowie große Befundmonitore zur Verfügung. Es ist uns sehr wichtig, dass sie in die Lage versetzt werden ein Teil der Therapie zu sein, um somit zur schnellstmöglichen Genesung Ihres Pferdes beizutragen.

Ostheopathie

Eine weitere ganzheitliche Therapiemethode für ihr Tier ist die Osteopathie. Hierbei „erspürt“ der Therapeut Funktionsstörungen, Verspannungen und Schmerzfelder im Körper und beeinflusst diese durch manuelle Techniken. Auch begleitend zu orthopädischen Behandlungen, Operationen, u.ä. wird diese Methode eingesetzt.

Ähnlich zur Akupunktur bedarf es einer ausführlichen Erstuntersuchung und Anamnese, nach der ein individuelles Therapiekonzept erstellt wird.

Regelmäßige Kontrollen sind – auch ohne bereits aufgetretene Probleme – von Vorteil für ihr Tier, da Funktionsstörungen so frühzeitig erkannt und behandelt werden können.

Reproduktionsmedizin

Ob erfolgreicher Vererber, Sportstute, Zuchtstute, Freizeitpartner oder das Neugeborene Fohlen unsere Klinik beschäftigt sich mit allen Bereichen der Reproduktionsmedizin.

Zahnheilkunde

In unserer speziellen Zahnabteilung werden folgende ambulante Behandlungen durchgeführt:

  • Ambulante und stationäre Behandlung von Zahnerkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Zahnerkrankungen
  • Schneide- und Backenzahnkorrektur
  • Milchzahnkappenentfernung
  • Wolfszahnextraktion
  • Röntgen und Endoskopie
  • Parodontalbehandlung
  • Zahnextraktion
  • Regelmässig wiederkehrende Zahnkorrekturen

Uns ist es wichtig das Zähne erhalten bleiben. Nicht nur für das Zerkauen des Futters, sondern auch für das Wohlbefinden des Pferdes und für die reiterliche Nutzung. Durch unsere bildgebenden Verfahren (Röntgen/Endoskopie/MRT) ist es möglich, rechtzeitig Zahnerkrankungen festzustellen.

Ist es trotzdem nötig einen Zahn zu extrahieren, so wird die Behandlung im Stehen durchgeführt. Unter Verwendung von speziellen Anästhesien ermöglichen wir, ähnlich wie in der Humanmedizin, eine schmerzarme Behandlung. Aufgrund der Zahnheilkunde beim Pferd sind wir bemüht neue Methoden zur Zahnbehandlung mit unseren Kooperationspartnern zu entwickeln. Die wichtigste Rolle bei der Zahngesundheit der Pferde steht dem Besitzer selbst zu. Er sollte ermöglichen, dass die Zähne seines Pferdes einmal jährlich kontrolliert werden.